Brigitte Burgmer, Köln

EXPERIMENT ZIVILISATION

Ausstellung vom 5.-21.5.2017


Fayence-Köpfe mit Collagen aus Farbzeichnungen
Bei den Köpfen mit Farbzeichnungen wird kompositorisch vereint, was vorher getrennt entstand: Friese mit Collagen aus Farbzeichnungen und Tonplastiken mit Fayencemalerei. Die geschmückten Köpfe aus verschiedenen Ethnien entsprechen eher idealen Vorstellungen als realen Menschen. Die unabhängig voneinander entstehenden Farbzeichnungen werden in Bezug zum Kopf zu Kompositionen aus Farben und Formen geordnet.

Fayence-Serie ANTHROPOZÄN
Die Ästhetik dieser Schwarzen Serie in Fayencemalerei, einen plastischen Kopf mit einer flachen Bildtafel zu vereinen, mag an Gedenktafeln erinnern oder auch an Fotos von Geiseln, denen man für die Presse ein Schild umhängt. Jedes Werk thematisiert eine Technologie, die Fragen zum Verhältnis Mensch-Natur-Technik aufwirft, indem menschliche Experimente wie Robotik, Atom- oder Gentechnik zu Phänomenen der Evolution in Beziehung gesetzt werden.
Die Bildmotive werden in einem Kommentar erläutert, ausführlicher geschieht dies in den Essays. Die gedruckte Dokumentation der Serie bekam 2014 den Titel ANTHROPOZÄN.

Die beiden Serien zeigen in verschiedenen Arbeitsweisen, Ausdrucksformen und Ideen zwei Facetten des Denkens und Darstellens.

Die Farbzeichnungen entstehen aus der Phanthasie mittels spontaner Pinselschrift und malerischen Experimenten auf Farbkartons. Die einen Darstellungen basieren auf Alltagserlebnissen oder medial Vermitteltem, andere zeigen auf groteske Weise das Furchterrregende einer Welt, die aus den Fugen geraten ist. Diese Bildwelten kontrastieren zum plastisch dargestellten Kopf oben, zu einem von diesem Welttheater Unberührten, der eine humane Idee von Mensch verkörpern soll.

Das Konzept der ANTHROPOZÄN-Serie mit Objekten aus Natur und Technik erfordert eine präzise, dokumentarische Darstellung, deshalb werden die Bildmotive nach Fotos oder Mikroskop- und Rasterelektronen-Aufnahmen gemalt. In den Kompositionen werden die verschiedenartigen Elemente unabhängig von den Größenverhältnissen beziehungsreich verwoben. Die Köpfe sind ohne Vorbild realistisch modelliert, um auf die Verantwortlichkeit der Menschen als Erfinder zu verweisen.

Künstlerische Vita:
                       
1946  Geboren in Bergisch Gladbach
         Studium der Freien Grafik an der FH Köln
         Studium des  Künstlerischen Lehramtes an der Hochschule für Bildende
         Kunst in Düsseldorf und an der Universität Köln
1978-1982 Fotobilder
1982-2003 Holografische Skulpturen und Objekte
1983  „Ausdrucksformen – Eine Studie zu den Scondi-Test-Personen“,
         Zeichnungen, Fotos und Texte zu Testbildern, Minerva-Verlag, München
1985  Konzeption und Koordination „Experiment: Holographie als Kunst“ - ein
         Projekt des Bundesministeriums für Forschung und Technologie mit 
         Hochschulen in Köln und München
1987  “Holographic Art – Perception, Evolution, Future“,Hrsg.: Daniel Weiss,
         La Coruña, Spanien
1989-1992 Mitbegründerin und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft
         für Holographie e.V.
1992  Preis der Shearwater Foundation in New York für künstlerische Holographie
1992  Gestaltung des Hörfunkpreises der Landesanstalt für Rundfunk NRW
2000  Stipendium im Center For The Holographic Arts in New York
2000-2017 Tonplastiken mit Fayencemalerei und Farbzeichnungen
2008-17 Fayence-Serie „Anthropozän“

EINZELAUSSTELLUNGEN
1978  Artothek Köln: Fotografien und Objekte
1981  Bundespresseball in Bonn: „Titel-Bilder“
1982  Kunstverein im Von der Heydt-Museum in Wuppertal:“Bild-Zeitungen“
1983  Fotomuseum im Münchner Stadtmuseum: Fotobilder
1990  Fielmann Holographie Museum in Lübeck: Hologramme
1998  RAG Informatik in Gelsenkirchen: THRON
2001  „CCAA“-Hologramm im Römisch-Germanischen Museum, Köln
2004  Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach: „Demiurg“
2004  CHUV in Lausanne: „Objets souriants“
2008  BKK futur in Krefeld: „Schöne Katastrophen etc.“
2013  Internationales Zeitungsmuseum in Aachen: „Die Gutenberg Galaxis“

AUSSTELLUNGSBETEILIGUNGEN (Auswahl)
1986  "Procesos" im Centro de Arte Reina Sofia in Madrid
1989  „hortus conclusus“ im Chiostro Santo Spirito in Florenz
1991  „hortus conclusus“ in der Kunst-Station Sankt Peter in Köln 
1990  "Image du futur ´90" in Vieux-Port de Montréal in Kanada
1991  "Artec ´91" – Internationale Biennale in Nagoya in Japan
1992  "Artec ´91" im Taiwan Museum of Art in Taichung in Taiwan
1995  "Science Friction" in der Bluecoat Gallery in Liverpool
1997  "Botanics: science et art" in der Fondation Claude Verdan in Lausanne
1998  "Lob des Schattens" im Hohlkasten der Deutzer Brücke in Köln
1999  "Kulturschichten" im Schloss Friedenstein in Gotha
2000  "Kulturschichten" im Siegburger Stadtmuseum
2003  "Drittes Ufer" im Hohlkasten der Deutzer Brücke in Köln
2004  „Wildnis im Kunstlabor“ im Ludwig Forum in Aachen
2007  „Wundergarten des Lichts“ im Stadtpark von Grevenbroich
2013  „Holografie aus der Sammlung des ZKM“ im ZKM in Karlsruhe
2014  „Seltsame Wissenschaften – Eine Begegnung der dritten Art“ im
         Kunstverein Sundern

KUNST AM BAU
1987  Gestaltung von drei Fluren der Fachhochschule für öffentliche
         Verwaltung in der Abt. Köln
1992  „Klanggitter“ im Park des MediaPark Köln
1994  Raummalerei in der Audiovisionsschau „Geoide“ der Nationalen
         Geographischen Gesellschaft in La Coruna, Spanien

SAMMLUNGEN
Bundesministerium für Forschung und Technologie, Bonn
Kultusministerium, Düsseldorf
Museum Ludwig, Köln
Rheinisches Landesmuseum, Bonn
Stadtmuseum Siegburg
Medienmuseum des ZKM, Karlsruhe
Kölnischer Kunstverein
Artothek Düsseldorf
Artothek Köln
Artothek der Städt. Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach
Sammlung Lauk, Frechen

Brigitte Burgmer
Martinsfeld 21, 50676
www.kunstserviceg.de/burgmer

Ansprache Dr. Christina Lissmann am 5.5.2017   









 







 



Archiv:

I. Kamps/J. Quint
Ulrike Kaiser
Christel Dillbohner
C. Lichtenberg
Rainer Plum
Axel Schenk
Carola Willbrand
Mark Met
R.J. Kirsch
Karl Schleinkofer
Barbara Haiduck
Inge Kamps

Der Raum - The space | KünstlerInnen - Artists | about/über kamps together| Anfahrt/directions | Kontakt/contact

Raum für Kunst und Musik

Kulturtipps: KUNST IM RHEINLAND


Brigitte Burgmer, Fayence-Köpfe mit Collagen aus Farbzeichnungen,  Nr. 23-29



Brigitte Burgmer, Fayence-Köpfe mit Collagen aus Farbzeichnungen (rechts), Fayence-Serie ANTHROPOZÄN (in Front)
 



Brigitte Burgmer, Fayence-Serie ANTHROPOZÄN, Nr. 4, 11, 6


Brigitte Burgmer, Fayence-Köpfe mit Collagen aus Farbzeichnungen,  Nr. 16-22

Brigitte Burgmer, Cyborg mit Trauersoftware, 2001